Standorte/Arkonastr1

Aus Freifunk Kiel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Historie

  • Aufbau ~ Januar 2016
  • Standort Besichtigung am 23.02.2018 durch tsys, rubo77, moritz, Wlanfr3ak (Aufnahme von Mängeln Datei:Freifunk Arkonastraße Mängelliste.pdf)
  • Aufbau eines Antennenmasts auf dem Turm an der Arkonastraße am 19.03.2018
  • Beseitigung der am 23.02.2018 aufgenommenen Mängel am 20.03.2018
  • Einbau zusätzlicher Backup 2,4 GHz Vernetzung am 25.03.2018
  • Abbau des Bewohnernetzes in Block A und Austausch der 5 GHz Mesh Hardware durch Ubiquiti AirMAX AC am 14.12.2018

Aufbau

Der Gebäudekomplex der Anlage besteht aus zwei Teilen: Block A und Block B. Block A verfügt über einen etwa 30 m hohen Turm. Block A ist derzeit unbewohnt.

Netzwerkplan aus der Freifunkkarte vom Stand 2018-12-15

Aktuell sind folgende Geräte im Einsatz:

Geräte mit Gluon Firmware
Name Ort Verwendung
Arkonastrasse-unten Block A Access Point
Punznschanzl Unbekannt Access Point
Arkonastrasse-Offloader Block B - R024 - Büro Natalia Access Point
StarHunter Block A - Turm 2.4 GHz Mesh
SilverZoom Block A - Turm VPN offloader
KielerJugendring Block B Access Point
Moonlight Block B - R027 - Aquarium Access Point
HerbieStone Block B Access Point
ElWeed Block B Access Point
shahrazad Block B Access Point
Geräte mit proprietärer Firmware
Name Ort Verwendung
EP-R6-pole Block A - Turm PoE Switch direkt am Mast
NS-5ACL downstream Block A - Turm 5 GHz uplink PtP bridge (Station)
NS-5ACL upstream Hochhaus Holtenauer Str. 353 5 GHz uplink PtP bridge (AP)
Prism Tower Block A - Turm 5 GHz PtmP mesh bridge (AP)
NS-5ACL Block B Block B 5 GHz PtmP mesh bridge (Station)

Turm

Auf dem Turm ist ein Antennenmast installiert.

Vollständig bestückter Mast

An diesem befinden sich folgende Geräte:

Geräte
Typ Name Beschreibung Antenne
EdgePoint R6 PoE Mastswitch
Rocket M2 StarHunter 2.4 GHz Mesh Knoten zum externen Meshen 10 dBi Rundstrahler, 12° Öffnungswinkel
Rocket Prism 5AC Gen2 Prism Tower 5 GHz AirMAX PtmP Knoten für (standortinternes) Meshen 10 dBi Rundstrahler, 12° Öffnungswinkel
Nanostation AC loco Uplink mit proprietärer Ubiquiti Firmware intern

Darüber hinaus sind im Turm ein PoE Injektor (neben dem Aufstieg zum Dach) und ein mini PC (Futro S900, steht aktuell einfach auf einer Holzkiste) installiert.

Block A

Block A ist aktuell nicht bewohnt. Aktuell werden hier lediglich Büros und wenige andere Räume in unmittelbarer Umgebung des Hausmeisterbüros mit WLAN versorgt.

Die folgenden Bilder stellen den früheren Zustand der Infrastruktur auf dem Dachboden von Block A dar, diese existiert nicht mehr.

Block B

Auf dem Dachboden von Block B befindet sich hinter einer Dachluke eine NanoStation AC loco, welche die Richtfunkverbindung zum Turm herstellt. Als Backup steht darüber hinaus noch ein CPE210 (WokeOnTheSmater) zur Verfügung, welcher im Falle eines Ausfalls der 5 GHz Richtfunkverbindung zum Turm eine Minimalversorgung per 2,4 GHz mesh sicherstellt.

In Block B sind weitere Router aufgestellt, die alle per Kabel sowohl mit WokeOnTheSmater wie auch der NanoStation AC loco verbunden sind.

Weiterer Ausbau

Zuletzt wurde die weitere Verbesserung der WLAN-Abdeckung in Block B diskutiert. Hierbei wurde angemerkt, dass sich die Deckenplatten in den Fluren entfernen lassen. Über diesen könnte man eine Mesh-Verkabelung realisieren. Dazu könnte man übliche Ubiquiti APs an den Deckenplatten befestigen, um alle Zimmer in Block B optimal abzudecken. Geschätzt wären hierfür 5 APs pro Stockwerk notwendig (4 Stockwerke => 20 APs).

Darüber hinaus wünscht sich das Verwaltungspersonal einen besseren Internetzugang für ihre Büroräume. Eine Umsetzung dieser im ersten Quartal 2019 wäre sicherlich auch noch größerem Entgegenkommen im Bezug auf weitere Vernetzung von BlockB zuträglich.

Versicherung

Zwei Vertreter von Freifunk Kiel haben erfahren, dass es Probleme mit der Gebäudeversicherung gibt. Die vielen von uns offen sichtbar verlegten Kabel stellen laut Versicherung ein Brandrisiko dar. Dies ist definitiv nicht der Fall, da es sich bei den Kabeln zum Großteil um reine Datenkabel handelt und alle weiteren von uns verlegten Kabel nur bei Schutzkleinspannug und geringen Strömen operieren. Unter anderem deshalb sollten wir dringen eine Lösung finden, in welcher die Kabel nicht mehr sichtbar sind. Dies würde sicherlich allen Beteiligten Ärger ersparen.

Konfiguration

Netzwerk

10.242.1.0/24 als Management-Netz

Vier VLANs:

* 1000 Management
* 1001 Uplink
* 1002 Freifunk LAN mesh
* 1003 Freifunk Client Netz

Hardware

Offloader

SilverZoom

Futro S900

Alle vier VLANs auf der internen Netzwerkkarte


Switch

EdgePoint R6

Ports
Port Untagged VLAN Tagged VLANs Gerät Beschreibung
0 1000, 1001, 1002, 1003 Futro Offloader PoE input
1 1000, 1001 Nanostation AC loco Uplink
3 1000, 1002 Rocket Prism 5AC Gen2 5 GHz mesh AirMAX PtmP
2 1002 Rocket M2 2.4 GHz mesh
4 1000 Lokaler Managementzugang


Rocket M2

StarHunter

Mesh (VLAN 1002, untagged) auf LAN0


Rocket Prism 5AC Gen2

VLAN 1000 und 1002 tagged auf LAN0 und WLAN


Nanostation AC loco (Block B)

VLAN 1000 und 1002 tagged auf WLAN, 1002 untagged auf LAN0


Nanostation AC loco (Hochhaus)

VLAN 1000 und 1001 tagged auf WLAN, 1001 untagged auf LAN0


Nanostation AC loco (Turm)

VLAN 1000 und 1001 tagged auf WLAN und LAN0